Online-Konzert 2021

Was ist das Online-Konzert?

Das Online-Konzert ist ein gemeinsames Konzert von bis zu 10 Musikvereinen, die während des Corona-Lockdowns Videos von Zuhause aus aufnehmen. Das Konzert wird als YouTube-Livestream im Spätsommer (voraussichtlich am 25.09.2021) veröffentlicht. Dann treffen sich Vertreter der Vereine (virtuell oder real) und stellen ihre Vereine und Videos vor. Jeder Verein sucht ein eigenes Stück aus und ist auch in der Gestaltung des Videos völlig frei.

Wer kann mitmachen?

Alle Musikvereine und ihre Untergruppen, also beispielsweise Egerländer-Besetzungen oder Percussion-Ensembles. Gerne wollen wir den Vereinen aus dem Oberbergischen Kreis die Möglichkeit geben, sich zu präsentieren, aber auch Vereine von weiter weg sind uns willkommen.

Warum sollte unser Verein mitmachen?

In einer Zeit, in der Orchester-Proben im normalen Rahmen nicht möglich sind, sind gemeinsame Videoaufnahmen eine tolle Möglichkeit, die Musiker*innen wieder zum Proben zu bewegen, und den Zusammenhalt neu zu stärken. Damit schaffen wir die Voraussetzungen, um "nach Corona" wieder durchzustarten. Die Videos sind außerdem eine gute Werbung, um Freunden und Förderern des Vereins zu zeigen, dass es weitergeht.

Wie können wir mitmachen?

Meldet Euch per E-Mail unter info@blaeserphilharmonie-oberberg.de an.

Wie erstellt unser Verein ein Video?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, und jede Menge Software, die man verwenden kann. Wir stellen Euch hier eine Möglichkeit vor. Unterhaltet Euch aber am besten auch mit Vereinen, die schon Erfahrung darin haben.

  1. Falls Ihr noch keine Erfahrung mit Video von Zuhause aus habt, sucht ein Stück heraus, dass alle kennen, und das bestenfalls keine Tempiwechsel hat. Zur Karnevalszeit haben wir dafür "Pirate" ausgewählt:
  2. Alle Musiker*innen sollten eine Musikdatei als Vorlage bekommen ("Klicktrack"). Das kann beispielsweise ein durchgehender Bassrhythmus mit 2 Takten Klicks vorweg sein:
  3. Für die Aufnahme zu Hause braucht man zwei Geräte: eines zum Aufnehmen und eines zum Abspielen des Klicktracks. Zum Beispiel zwei Smartphones, oder ein Smartphone und ein Laptop. Viele Smartphones liefern eine ausreichende Aufnahmequalität. Für höhere Ansprüche gibt es Aufnahmegeräte wie das Zoom H4n Pro Black. Die Instrumente sollten vor der Aufnahme gestimmt werden.
  4. Die Aufnahmen werden von einer Person eingesammelt, beispielsweise per Dropbox oder WeTransfer.
  5. Die Videos werden mit einem Videoschnittprogramm zusammengefügt, zum Beispiel mit DaVinci Resolve.

Videoschnitt-Tutorial

Wolfgang von der IGM Engelskirchen hat ein sehr detailliertes Tutorial zum Videoschnittprogramm DaVinci Resolve erstellt.

Wir haben noch mehr Fragen.

Wir geben Euch gerne Starthilfe, und bieten Euch deshalb an, unsere bisherigen Erfahrungen in einem Zoom-Meeting mit Euch zu teilen. Meldet Euch einfach unter info@blaeserphilharmonie-oberberg.de.


Gefördert durch das LEADER-Programm zur Umsetzung des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums.